Leibphänomenologische Weiterbildung "Existenzielles Grounding"

Leibphänomenologische Weiterbildung "Existenzielles Grounding"



Leitung
Mag. Markus Angermayr

Überblick und Einleitung
Existenzanalytisch-orientierte Körperarbeit interessiert sich für die Grundtatsache des Körper-Habens und Leib-Seins zuallererst unter Einklammerung von Absicht und Intention. Das phänomenologische Schlagwort „zu den Sachen selbst“ bedeutet, auf diejenige Welterfahrung zurückzugehen, die jeder sprachlichen Artikulation voraus liegt. Genau dies bildet die Voraussetzung und ist der Ausgangspunkt der Weiterbildung im Existenziellen Grounding.

Existenzielles Grounding© ist eine achtsame Form existenzanalytischer körper-psychotherapeutischer Arbeit und öffnet den Weg zum „eingefleischten“ wahren Selbst.

Unser Anliegen ist es, die TherapeutInnen im kompetenten Aufgreifen und im angstfreien Umgang mit körperleiblichen Phänomenen zu unterstützen und ihr implizites Potential zu nützen.
Körperorientierte Selbsterfahrung und Weiterbildung der TherapeutInnen fördern die Integration im therapeutischen Prozess.

Zielgruppe
PsychotherapeutInnen, BeraterInnen und AusbildungskandidatInnen aller Schulen, die sich existenzanalytisch mit der körperleiblichen Dimension der Existenz theoretisch und praktisch auseinandersetzen und den Zugang dazu vertiefen möchten. Personen, die in körpertherapeutischen Methoden ausgebildet sind und an einem existenziellen Verständnis interessiert sind.

Methoden
Existenziell-phänomenologische Körperarbeit, körperorientierte Selbsterfahrung, Partner- und Triadenarbeit zur Prozessbegleitung, Kurzvorträge und Literaturbesprechungen, Partnerschaftliches Grounding.

Weitere Infos erhalten Sie unter: mail@markusangermayr.at

->START der neuen Gruppe

->zur Modulbeschreibung